BZgA wirbt mit Sex-Plakaten

9. Mai 2016
von Gunther Oberheide

Köln/Hannover. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) präsentiert sich mit ihrer neuen Plakat- und SocialMedia-Werbekampagne 'Liebesleben' in bunt-sexueller Vielfalt, auch homosexuellem Geschlechtsverkehr.

.
Besonders Eltern sehen ihre Kinder durch die großangelegten öffentlich-pornografischen Darstellungen z. B. auf den Schulwegen und U-Bahn-Stationen mit den provokativen Abbildungen sexuell belästigt bzw. genötigt. Die 65.000 Plakate der BZgA, die nach Beschluß des Bundeskabinetts unter Kanzlerin Merkel vom 06.04.2016 auf Aids und Geschlechtskrankheiten aufmerksam machen sollen (Volumen jährlich: 15 Millionen Euro), wurden aber nicht nur in der Nähe von Schulen, sondern auch in der Nähe von Flüchtlingsunterkünften platziert.

In Bezug auf Flüchtlinge - der überwiegende Teil hiervon sind bekanntlich junge Männer, die zumeist mit der Landes- und Umgangssprache kaum so vertraut sind, dass sie den Text (und noch weniger wohl den entfernten Hintergrund) der Plakate verstehen - dürften die Plakate der BZgA sicherlich problematisch und sexueller Übergrifflichkeiten (die nicht unterstellt, aber bereits oft vorgekommen sind) kaum präventiv entgegenwirkend sein.

Sex-Plakatwerbung der BzGA 2016
BZgA-Sex-Plakat "Mann - Mann"

Vorbeifahrender Bus mit Schulkindern, Sex-Plakatwerbung der BzGA 2016
An einem Sex-Plakat der BZgA vorbeifahrender Bus mit Schulkindern

Grundschulkinder, Sex-Plakatwerbung der BzGA 2016
Grundschulkinder steigen aus dem Bus, auf dem Weg in die Schule

Sex-Plakatwerbung der BzGA 2016
BZgA-Sex-Plakat "Frau - Mann"

Sex-Plakatwerbung der BzGA 2016
BZgA-Sex-Plakat "Ob rauf oder runter"

Sex-Plakatwerbung der BzGA 2016
BZgA-Sex-Plakat "Wenn der Film zur Nebensache wird"

Sex-Plakatwerbung der BzGA 2016
BZgA-Sex-Plakat "Egal worauf ihr steht"

Sex-Plakatwerbung der BzGA 2016
BZgA-Sex-Plakat "Brennts im Schritt"

Sex-Plakatwerbung der BzGA 2016
BZgA-Sex-Plakat "Wenns im Schritt brennt"

Sex-Plakatwerbung der BzGA 2016
BZgA-Sex-Plakat "Dein Ex juckt dich noch immer"

Sex-Plakatwerbung der BzGA 2016
BZgA-Sex-Plakat "Wenns da unten juckt"


Informationen von Bundesgesundheitsministerium und BZgA:

Kampagnenbekanntgabe BMG.Bund und BZgA (Screencopy)

(Screencopy: bmg.bund.de / BZgA)

http://www.bmg.bund.de/ministerium/meldungen/2016/liebesleben-bzga.html
http://www.bzga.de/themenschwerpunkte/hiv-sti-praevention/

Medienresonanz (Auszug):
ZDF heute: "Die Kampagne ... wirbt mit lustigen Sprüchen."
RBB: "Direkte Ansprache mit Witz"


.
Zugehörige Artikel:
BZgA-Pornoskandal: AfD-Jugendorganisation 'Junge Alternative' (JA) stellt Strafanzeige 
BZgA läßt die Hosen runter - bei Lutz und Linda in KiTas und Krippen
Wieviel Wissenschaft steckt hinter der ''Pädagogik der sexuellen Vielfalt''?



Stichwörter: , , , , , ,

zehn Kommentare zum Artikel "BZgA wirbt mit Sex-Plakaten"

  1. Martina Bergmann
    Martina Bergmann am 25-05-’16 20:09
    Dieser Genderirrsinn der Bundesregierung zeigt, welch Unintelligenz sich in deren Gehirnen zeigt. Millionen rauszuwerfen, um sexistische animierende Plakate zu veröffentlichen. Unsere Asylanten, fast alles junge Mönner, werden glauben, Sex ist keine Intimität und frei in jeder Beziehung. Es wird kleine Kinder irritieren und weitere Überfälle auf Frauen werden folgen. Merkel, die sicher nicht angefasst wird, wird mit ihrem Clan die Verantwortung von sich werfen.
  2. Xenia
    Xenia am 25-05-’16 21:49
    Ich bin heute mit der Bahn am Kinderkrankenhaus (Bult) vorbei gefahren und ausgerechnet an dieser S-Bahn Haltestelle hing da so ein Plakat.
    Also, ich bin entsetzt. Das geht viel zu weit.
    Was ist denn der nächste Schritt, wenn wir der "Regierung" erlauben, unsere Kinder und auch uns mit solch einer heftigen Form der Pornographie zu penetrieren?

    Zu den ganzen geschmacklosen Huren-SexShop-Ecken, wo bereits tatsächlich, erwähnenswerterweise, überwiegend bis ausschließlich Frauen nackt in einem nicht menschen- und kindgerechten Auftritt wie Billigware verkauft werden, würde nun jede Werbung ganz plump nackte Menschen beim Sex beinhalten. Und dann auch noch Gleichgeschlechtigen wie bei dieser Aids-Propagandascheiße! Jetzt mal ehrlich, was hat nun DAS bitte sehr in den Köpfen von Kindern verloren???????
    Ich habe nichts gegen Homosexuelle, aber deren Sex und auch der der Heterosexuellen sollte gefälligst in intimen Räumen bleiben und nicht der gesamten Menschheit stetig reingezwängt werden. Oder interessiert euch das etwa?

    Ich finde diese ganzen Sex-, Zigaretten-, Alkohol-, Zucker-, und jegliche Art von vertrottelnden Werbungen so unglaublich respektlos uns Menschen gegenübern - oder wie die uns nennen - uns "Bürgern" gegenüber.
    Das ist traumatisierend.
    Und prägt den Kindern und somit auch uns unglaublich Fatale Denk- und Verhaltensmuster. Und ich finde, dass die Werbeindustrie und die gesamte Medienlandschaft mit ihrem "Sex sells" längst zu viel Schaden angerichtet haben.
    Woher kommen die ganzen Magersüchtigen, Menschenhändler, Prostituierten, SIlikondummheiten, Botox-Gespritzten, Kindermütter, Vergewaltiger, im Endeffekt auch alle Medikamentenabhängigen, Raucher, Alkoholiker, sonst wie Süchtige und die Gesamtheit der sich selbst hassenden Menschen her?
    Genau daher.
    Aus dieser Übersexualisierung und Viel-Vieeel-Vieeeeel-Zu-FrühSexualisierung. Das sind Milliardengeschäfte auf dem Grund unseres Leidens.

    Auch mit Rauchen, schlechter Ernährung und der aus all dem entstehenden Ignoranz uns selbst und der Umwelt gegenüber verdienen die sich eine goldene Nase; an durch deren Medienprägung an uns entstehenden Krankheiten und dem gesamten psychischen Leiden, den ein einzelner, im Endeffekt NUR aufgrund dieser Gesellschafts- und Machtstrukturierung, im Laufe seines Lebens zu tragen hat. Das geht zu weit.

    Versteht ihr mein Entsetzen?

    Wir müssen uns irgendwie dagegen wehren.

    Vielleicht Avaaz einschalten? Oder habt ihr eine Idee? Je mehr Leute mitdenken, desto besser und größer ist auch die Lösung.
    Wir haben Wirksamkeit und Bedeutung.
    Selbst wenn wir alle, als doch recht große Masse, die Plakate plump abhingen oder auch kaputt machten, hätten wir etwas bewirkt.
    Und die Wirkung wäre sogar erfolgreich und zufriedenstellend.
    Denn diese geschmacklose, primitive und durauchs gefährliche Manipulation und Perversion an uns und unseren Kindern wäre behoben.
  3. Wolfgang
    Wolfgang am 25-05-’16 23:54
    Es ist nicht nur geschmacklos sondern auch unverantwortbar jeder Erziehung gegenüber. Ferkeleien nenne ich sowas. Und ich frage mich, wer dahinter steckt, dass unsere Kinder schon in jüngstem Alter sexualisiert werden? Was bezweckt man damit? Und WER ist es?
    DIE muss man öffentlich anzeigen und belangen.
  4. Rhiannan
    Rhiannan am 16-06-’16 11:45
    Aldous Huxley ahnte die Entwicklung, als er das Buch "Schöne neue Welt" schrieb. Ich war erschrocken, als ich es las und vieles wiederfand, was von staatlicher Seite forciert wird. Wir sind in Gefahr! Er rät auch zu Dezentralisierung, da Superstaaten (wie die EU) das Gegenteil von Demokratie sind. Wenn wir jetzt nicht gegensteuern, haben wir verloren.
  5. Julia
    Julia am 22-06-’16 17:27
    Ich bin genauso entsetzt durch diese vulgäre, geschmacklosen, unverschämten, dreckigen Sex-Zeichnungen. Ich muss immer einen Bogen machen auf dem Weg zum Kindergarten, damit mein Kind diesen Dreck nicht sieht. Aber, ist es ein Ausweg, eine Lösung? Sicher nicht. Eine Strafanzeige gegen jenigen die diese Vulgarität verbreiten und unsere Kinder von innen verderben wollen??? Wir müssen dringend etwas unternehmen, damit unsere Kinder im Kopf GESUND wachsen!!!!
  6. Weber Anneliese
    Weber Anneliese am 10-07-’16 11:13
    Ich habe einen Brief an die Kanzlerin geschrieben:

    Plakatserie der BzgA Liebesleben
    Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel,

    als dreifache Mutter und auch als Großmutter möchte ich Ihnen meine Sorgen wegen der Kampagne "Liebesleben" der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung mitteilen.
    Mit provokanten Motiven wird damit Werbung für die Nutzung von Kondomen gemacht.

    Auch Familien aus meinem Bekanntenkreis sind sehr empört, dass z. B. ausgerechnet in der Nähe von Grundschulen und Bushaltestellen, an denen Kinder auf ihren Bus warten, diese Plakate hängen. Diese Darstellungen von Sex als zu konsumierender Spaß - ein Beispiel für Kinder und Jugendliche? Oder für Flüchtlinge? Denn auch in der Nähe von Flüchtlingsunterkünften hängen diese Plakate.
    Solche Bilder regen evtl. die Fantasie der Kinder zum Nachspielen an. Oder bei sehr sensiblen Kindern könnte das natürlich angelegte Schamgefühl verletzt werden.
    Diese Aktion hat keine Akzeptanz bei der Mehrheit der Bürger, wie ich in meinem Umfeld feststellen konnte.

    In meiner Nähe gibt es eine Psychologische Praxis, in der Kinder therapiert werden die durch einen verfehlten Sexualkundeunterricht traumatisiert sind.
    Kann man Kinder nicht auf dem Schulweg mit Erwachsenen-Sexualität in Ruhe lassen?

    Frau Bundeskanzlerin, Sie haben mein Vertrauen! Im Namen vieler Familien möchte ich Sie fragen: Können Sie die sicher gut gemeinte Aktion stoppen?

    Vielen Dank!

    Mit freundlichen Grüßen

    Anneliese Weber
    Initiative “Schützt unsere Kinder”
  7. Tom
    Tom am 09-08-’16 22:40
    Die Kampagne wurde von der Kölner (!!) Werbeagentur das Hochhaus gestaltet. http://www.dashochhaus.de https://www.facebook.com/dashochhaus/
  8. Einer oder mehrere Kommentare sind noch nicht freigeschaltet.

(optionales Feld)
(optionales Feld)
Um automatisiertem Kommentarspam vorzubeugen, beantworten Sie bitte die obige Frage.

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst dann veröffentlicht werden, wenn sie freigeschaltet wurden.

Persönliche Informationen speichern?
Hinweis: Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt. URLs oder Mailadressen werden automatisch umgewandelt.