'ES REICHT!': Beginn einer aktiven Bewegung am Bundeskanzleramt Berlin mit Ken Jebsen

1. Oktober 2016
von Gunther Oberheide

Ken Kebsen, Berlin-Kanzleramt, 01.10.2016 11:55 Uhr (Demo 'ES REICHT!')BERLIN. Unter dem Motto "ES REICHT! Demonstration gegen die menschenverachtende Kriegstreiber-Politik der Bundesregierung" hielt der hochgeschätzte freie Journalist Ken Jebsen (http://kenFM.de) am Samstag, 01.10.2016 um 5 vor 12 vor mehreren tausend Menschen eine sehr ergreifende und zugleich motivierende Ansprache vor dem Bundeskanzleramt in Berlin. Jebsen rief zu 'aktivem demokratischen Engagement' auf; er rief dazu auf, dass die Menschen in Deutschland nicht mehr nur reden und passiv zuschauen, sondern die Sache nun selber in die Hand nehmen müssen, damit sich etwas ändert - denn die Politik handelt nicht, obwohl es fünf vor zwölf ist: "Es hilft nichts, nur alle paar Jahre ein Kreuz auf einen Wahlzettel zu machen! Wir dürfen unsere Verantwortung nicht mehr allein auf die Politiker übertragen. Wir, die wir uns heute um 11.55 Uhr vor dem Kanzleramt versammelt haben, senden hiermit ein erstes Lebenszeichen der wirklichen Demokratie aus! Wir kommen als Entschlossene - und gehen als Macher!" Was Ken Jebsen den Menschen konkret mit auf den Weg gab, sehen Sie im zweiten Video-Mitschnitt unten:

.
Ken Kebsen, Berlin-Kanzleramt, 01.10.2016 11:55 Uhr (Demo 'ES REICHT!')

Ken Jebsen selbst schreibt zur Veranstaltung:

"Danke an alle, die dem Aufruf der KenFM-Redaktion nach Berlin gefolgt sind. Ziel war es, ein persönliches Zeichen der Empörung zu setzen. Der Kriegskurs der Bundesregierung, ihr Kotau vor den Imperialisten, ist unerträglich. Wer in der Demokratie von Alternativlosigkeit faselt, hat an der Spitze eines Landes nichts zu suchen. Europa und die Welt müssen dem Neoliberalismus „Lebe wohl sagen“ oder dieser Planet geht vor die Hunde.

Der Ast, auf dem wir sitzen, und an dem „unsere Art zu leben“ sägt, bricht bereits. Wir alle müssen von passiven Zuschauern repräsentativer Demokratie zu Machern einer direkten Demokratie werden. Wir müssen lernen, als Spezies zu denken. Der 1. Oktober 2016 war der Startschuss einer neuen Bewegung, die ohne Führung auskommt. Wir alle, die wir es am 1. Oktober 5 vor 12 vor das Kanzleramt geschafft haben, erklären uns ab sofort auch für das verantwortlich, was wir zulassen.

Lehnen wir uns kollektiv und jeder für sich auf. Lasst uns jetzt parallel agieren und für immer Aktivisten sein. Macher. Suchen wir uns eine lösbare Aufgabe und wachsen wir an ihr. Denken wir positiv. Verändern wir, was wir verändern können. Zeigen wir, dass wir der Wandel sind, den wir sehen wollen.

Die Zeit des Abwartens, und des Delegierens ist vorbei.

KenFM dankt allen, die es in die Hauptstadt geschafft haben und baut jetzt gemeinsam mit euch an einer neuen Struktur des Friedens.

“Du veränderst die Dinge nicht, indem du die bestehende Realität bekämpfst. Um etwas zu verändern, entwirf ein neues Modell, dass das existierende überholt erscheinen lässt.”
[Buckminster Fuller]"
.


.
Ken Jebsen im Interview mit RT RUPTLY:
.

.
.
Ken Jebsens Ansprache:
.

.
.

Querverweise:

ES REICHT! Demonstration gegen die menschenverachtende Kriegstreiber-Politik der Bundesregierung
https://kenfm.de/es-reicht-demonstration-okt/

nachdenKEN über: Gründungstreffen der „Entschlossenen“ am 1.10. um 5 vor 12 in Berlin
https://kenfm.de/gruendungstreffen-der-entschlossenen/

RT DEUTSCH (mit Fotostrecke):
Protest vor dem Bundeskanzleramt: Kriege und wirtschaftliche Ungerechtigkeit beenden
https://deutsch.rt.com/inland/41448-protest-vor-bundeskanzleramt-kriege-und/

KenFM am Set: Ken Jebsen auf der Kundgebung „Es reicht!“ am 01.10.2016 in Berlin („Die Macher“)
https://kenfm.de/kenfm-am-set-ken-jebsen-auf-der-kundgebung-es-reicht-am-01-10-2016-in-berlin-die-macher/



Stichwörter: , , , , , , , ,

Ein Kommentar zum Artikel "'ES REICHT!': Beginn einer aktiven Bewegung am Bundeskanzleramt Berlin mit Ken Jebsen"

  1. Martina Bergmann
    Martina Bergmann am 03-10-’16 11:36
    Ich finde jeden Mut gut, den man aufbringt um aufzubegehren . Ich habe mir die Rede von Ken Jebsen hier im Netz angehört, kannte ihn vorher nicht und war erst bisschen misstrauisch . Seine Rede ist total loyal und friedlich. Aber was hilfts, auch das wird man verbieten. Alles nur um den Tag der islamischen Einheit nicht zu stören sondern zu fördern. Bitte , ich bin ja nicht die blödeste im Lande. Erklärt es mir mal jemand? BITTE REDET UND ERKLÄRT ES MIR!!! Wieso wird bestraft, wenn man für sein geliebtes Vaterland eintritt. Wenn man sich sorgt, die Zukunft sich verdunkelt unter den schwarzen Tüchern des Islam? Eine vorgegaukelte Demokratie, in der es erlaubt ist, oder sogar angeregt oder gefordert wird,Andersdenkende abzustrafen . Ne Pille wie bei ADHS . Pflaster auf unsere Münder. Psychopharmaka gegen die Massenangst. ( TTIP macht's möglich). Wir laufen draußen und genießen die Herbstsonne, während andere sich ihren Ängsten und den Panzern stellen, schreien, weinen , kotzen. Während andere nach der letzten Wahrheit schreien und die Augen der Schweigenden öffnen wollen, sitzen Massen vor Rtl 2 und gucken Bauer sucht Frau. Ich auch oft, will den alten Frieden sehen, die Einfachheit. Dass alles so bleibt. Ich will dass unsere Werte bleiben. Ich will, dass ein Wort ein Wort und ein Handschlag ein Handschlag ist. Und unseren Kindern noch ein bisschen Heimat erhalten. Und das hier ist meine Art das zu fordern und zu erbitten .
(optionales Feld)
(optionales Feld)
Um automatisiertem Kommentarspam vorzubeugen, beantworten Sie bitte die obige Frage.

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst dann veröffentlicht werden, wenn sie freigeschaltet wurden.

Persönliche Informationen speichern?
Hinweis: Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt. URLs oder Mailadressen werden automatisch umgewandelt.